Öffentlichkeitsarbeit


– Die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins –

Der Förderverein Alte Synagoge legt besonderen Wert auf eine vielfältige Öffentlichkeitsarbeit. Regelmäßig informieren wir über unsere Aktivitäten, die Zeitungen berichten.

Ein Kernanliegen des Vereins ist laut Satzung die Erinnerungsarbeit in Einbeck. Daher wird von Anfang an jeweils der 9. November (Reichspogromnacht) als Tag des besonderen Gedenkens begangen. In Ergänzung zu einer Kranzniederlegung des Bürgermeisters am Mahnmal für die (neue) Synagoge in der Bismarckstraße findet jeweils, durch den Verein organisiert, eine Lesung, ein Vortrag oder ein Konzert mit thematischen Bezügen statt.

2008 wurde, angeregt durch einen Einbecker Bürger, in enger Zusammenarbeit des Fördervereins mit der Stadt eine Gedenktafel für die verfolgten und ermordeten Einbecker Juden zwischen 1933 und 1944 realisiert, die am 9. November am Alten Rathaus enthüllt wurde. Dazu erstellte der Verein ein informatives Faltblatt.

Download: Faltblatt "Jüdische Bürgerinnen und Bürger in Einbeck während des Nationalsozialismus 1933 – 1944"

Von Beginn an engagiert sich der Förderverein auch für die 2005 von privater Seite initiierte und von Bundes- und Landesgremien empfohlene Veranstaltung "Bücher aus dem Feuer" am 10. Mai jeden Jahres. In Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Einbeck und verschiedenen Akteuren (u.a. Schulen) veranstaltet der Verein themenbezogene Lesungen.

Der Verein beteiligt sich regelmäßig am Tag des offenen Denkmals jedes Jahr Anfang September.

Der Verein engagiert sich darüber hinaus bei Ausstellungen und Veranstaltungen der Stadt Einbeck oder Dritter zum jüdischen Leben in Einbeck oder Verfolgung von Minderheiten im Nationalsozialismus.

Wenn Sie Interesse haben, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.