Prof. Andor Izsák in der Alten Synagoge

Der Gründer des  Europäischen Zentrums für Jüdische Musik in Hannover, Prof. Andor Izsák, hat die Musik der Synagoge zahlreichen interessierten Besuchern in der Alten Synagoge in Einbeck vorgestellt. Der 1944 im Budapester Ghetto geborene Experte für synagogale Musik hat am E-Piano live Beispiele zu Gehör gebracht.

Die Einbecker Morgenpost berichtete darüber am 13. Oktober 2016.

Weiterlesen: Prof. Andor Izsák in der Alten Synagoge

Große Resonanz am Tag des offenen Denkmals

Große Resonanz beim Tag des offenen Denkmals am 11. September 2016: Zahlreiche Besucher nutzten die Gelegenheit und informierten sich vor Ort über das Erreichte und die Pläne in der Alten Synagoge. Zwei gut frequentierte Führungen der Stadt Einbeck durch Krimhild Fricke endeten auf dem neu gestalteten Innenhof zwischen Synagogengebäude und Baptistengemeinde, wo die Einbecker Landschaftsarchitektin Friederike Freitag ihre Planungen für die weitere Gestaltung der Außenfläche erläuterte. Die Gruppe "Jelemo" unterhielt die Besucher mit Klezmer- und Folkklängen. Das Weinhaus Heiko Jörns sorgte für Stärkung der Gäste durch Speis' und Trank. Die Einbecker Morgenpost berichtete am 13.09.2016 über den Tag des offenen Denkmals.

Wir öffnen am Tag des offenen Denkmals

Wir informieren beim Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 11. September, ab 12 Uhr über die denkmalgerechte Sanierung unseres Gebäudes und das Projekt Alte Synagoge in Einbeck. Dazu gibt es nach Bedarf Führungen und von 12 bis 16 Uhr jederzeit Erläuterungen durch Vorstandsmitglieder vor Ort. Mathias Cortnum und Architektin Friederike Freitag zeigen die aktuellen Planungen. Die Innenhöfe-Führungen der Stadt Einbeck enden auf dem Innenhof zwischen Alter Synagoge und Baptistengemeinde in der Baustraße.

 

Weiterlesen: Wir öffnen am Tag des offenen Denkmals

Ausstellung über die "Nakba" eröffnet

Eröffnung der Nakba-Ausstellung mit Dr. Karl-Otto KörberSie will ein kleiner Baustein für den notwendigen Dialog sein: „Die Nakba. Flucht und Vertreibung der Palästinenser 1948“ lautet der Titel einer Ausstellung des Vereins Flüchtlingskinder im Libanon (Pfullingen), die vom 1. bis 18. September in der Einbecker Marktkirche St. Jacobi am Marktplatz zu sehen ist. Örtlicher Veranstalter ist der Föderverein Alte Synagoge in Einbeck in Zusammenarbeit mit der Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Einbeck und der Stadt Einbeck. Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten der Marktkirche zu sehen: Montag bis Freitag jeweils 10.30 bis 18 Uhr, Sonnabend 10.30 bis 13 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Berichterstattung der Einbecker Morgenpost, 06.09.2016

Weiterlesen: Ausstellung über die "Nakba" eröffnet

Rotarier informieren sich vor Ort

(c) Einbecker MorgenpostDer Rotary-Club Einbeck-Northeim hat die Alte Synagoge besucht. Fast 40 Gäste informierten sich über den Förderverein und die Sanierung des Gebäudes. Vorsitzender Frank Bertram berichtete über bereits Geleistetes und künftige Pläne und dankte den Besuchern für ihr Interesse am Projekt Alte Synagoge. Noch sei sie eine Baustelle, sagte er. Der Förderverein ist aber gewiss, sein Ziel zu erreichen, dass die denkmalgerechte Sanierung gelingen wird.

Die Einbecker Morgenpost berichtete am 21. Juli 2016 über den Rotary-Besuch.

Weiterlesen: Rotarier informieren sich vor Ort

Wikipedia